In Allgemein, Herren 1 2020

Lange mußten die Anhänger der Gundelfinger Handballer warten, ehe sie Ihre Lieblinge auf dem Spielfeld begutachten konnten. Nach der Corona-Pause und langen Vorbereitungsphase war es am Samstag Abend endlich soweit, und gerade die letzten Minuten machten deutlich, wie sehr man Spannung, Freud- und Leid und grenzenlose Freude zuletzt vermisst hatte.

All das bekamen die rund 150 Zuschauer geboten, als der TVG das erste Saisonspiel gegen den TSV Herrsching bestritt. Die Gäste vom Ammersee zeigten sich von Beginn an äußerst ballsicher und bestens eingestellt. Nahezu im Minutentakt klingelte es im Kasten der Gärtnerstädter. Zwar trafen die Hausherren in der Startphase ebenso regelmäßig, jedoch reichten 2 Zeitstrafen und Herrsching hatte die erste nennenswerte Führung. 

Es leuchtete bereits 4-7 nach 10 Minuten auf der Anzeigetafel und TVG-Trainer Bernd Dunstheimer nahm die erste Auszeit, um seine Schützlinge zu beruhigen. Der gewünschte Effekt stellte sich jedoch nicht ein. Die Gäste zogen weiter eiskalt ihr Spiel durch und bestraften nun auch kleinste technische Fehler mit Tempogegenstößen. Die Gundelfinger fanden in dieser Phase schlichtweg kein passendes Mittel, um Herrsching zum stehen zu bringen. Dazu hat sich Gästetrainer Kurt Neumaier eine interessante Variante des 7.Feldspielers einfallen lassen, der quasi im Spurt von der Auswechsellinie in die Nahtstellen der Gundelfinger Abwehr rannte und somit ausreichend Platz für Ihre starken Rechtsaußen Marcus Hoffmann riss, der Anfangs mit einer 100% Quote hauptverantwortlich für den wachsenden Vorsprung war.

Die direkte rote Karte von Markus Schreitt in der 25.Minute passte entsprechend ins Bild der ersten Halbzeit, in der TVG mehr oder weniger chancenlos war und mit einem 7 Tore Rückstand in die Kabinen schlich. Die zu verbessernden Punkte wurden in der Pausenansprache geklärt, doch merklich verbessern sollte sich nach Wiederanpfiff nichts. 

Die Gäste vom Ammersee zogen weiter ihr Spiel auf und ließen schnell den Ball laufen. Allerdings signalisierte TVG Torhüter Brucker, dass er keineswegs gewillt ist, das Spiel kampflos abzuschenken. Seine ersten Paraden konnten seine Vorderleute noch nicht zum Verkürzen des Rückstandes nützen. Zuerst hielt Dominik Brucker den 7 Meter von Marcus Hoffmann. Kurz darauf fing er ein Rückraum-Geschoss sicher. 2x kassierten die Gundelfinger danach eine 2 Minutenstrafe und Herrsching schraubte den Vorsprung gar auf 16-25.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 50 Spielminuten verstrichen und wer jetzt noch eine Pfifferling auf die Gundelfinger gesetzt hätte, wäre in jedem Wettbüro reich geworden. 3x Tobias Bauer und Nico Ruchti leuteten die Aufholjagd ein. Herrschings Tizian Maier traf sehenswert, doch TVG-Keeper Brucker schnappte sich sofort den Ball, spurtete zum Anspielpunkt und warf ins leere Tor. Das passierte so schnell, dass der Gäste-Torhüter keine Chance hatte, ihren siebten Feldspieler zurück zu wechseln. Schon im nächsten Angriff opperrierten die Gäste erneut mit diesem taktischen Mittel. Brucker entschärfte erneut und warf den Ball aus 35 Meter in den abermals leeren Kasten zum 23-26. Der nächste Herrschinger Angriff verpuffte erneut, und Fabian Frömel verkürzte auf 2 Treffer Rückstand. Keine 20 Sekunden später hätte er gar auf 1.Treffer verkürzen könne, doch er warf am Tor vorbei. 

Es blieben 1:25 Minuten Restspielzeit und Gundelfingen zog nochmals die Auszeit. Schnell wurde ein Spielzug für Fabian Frömel bereitgestellt und diesmal versenkte er sicher. Herrsching hatte nun den vermeintlich letzten Angriff. Ihr Spielmacher Tizian Maier holte einen höchst umstrittenen 7 Meter heraus, dessen vorausgesetztes Faul exklusiv der Schiedsrichter gesehen hatte. 

Der Spieler der zweiten Halbzeit war bereits ohne Zweifel Dominik Brucker, der auch diesen Ball entschärfte. Schnell ging die zweite Welle Richtung Herrschinger Tor. Nico Ruchti wurde frei am Siebenmeterpunkt  gefunden und äußerst cool, mit einem Heber krönte er die Aufholjagd zum 26-26, 2 Sekunden vor der Schlußsirene. Viel dramatischer kann man kaum ein Spiel positiv beenden und entsprechend ausgelassen feierten die TVG Ihren Saisonauftakt in die neue Spielzeit.

Es spielten: Brucker (2), Lischka,  Friess, Schaarschmidt (3/3), Kunisch (3), Gerstmayr, Bauer (9/3), Frömel (3), Ruchti (4), Hegele (2), Schreitt, Köster, Bamberger

Neueste Beiträge
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes