In Allgemein

Mit nur 7 Spielern reisten die Mädels der weiblichen B-Jugend zum TSV Niederraunau. Trotz des kleinen Kaders waren die Mädels hochmotiviert hier mindestens einen Punkt zu holen. Und sie sollten bis zum Schluss kämpfen.

Man startete gut in die Partie und konnte schnell mit 0:3 in Führung gehen. Leider zeigte sich die dünne des Kaders und die Gastgeberinnen kamen immer wieder ran. Immer wieder konnten die Gundelfingerinnen mit schönen Aktionen überzeugen und immer wieder in Führung gehen. Zur Halbzeit wurden beim Stand von 14:14 die Seiten gewechselt.

Die Trainer Rettenberger/Eisenkolb lobten die bisher gezeigte Leistung der Mädels warnten aber auch davor, dass die nächsten 25 Minuten in die Substanz gehen würden.

Etliche vergebene Torchancen verbunden mit einer zeitweisen unaufmerksamen Abwehr verhalf dem TSV zu einer 21:17 Führung. Wer nun aber dachte das Spiel wäre gelaufen wurde vom Gegenteil überzeugt. Zu keinem Zeitpunkt ließen die Gundelfinger ihre Köpfe hängen und kämpften sich Tor um Tor wieder heran. Ein verwandelter 7-Meter 1,5 Minuten vor Schluss führte zum Anschlusstreffer auf 26:25. Trainerin Conny Baumgarten nutze die verbliebene Auszeit um ihre Schützlinge auf den letzten verblieben Angriff einzustellen. Kurz vor Schluss gelang den Raunauer Mädels den letzten Torerfolg des Spiels zum 27:25 Endstand.

Die Trauer über das verlorene Spiel hielt nur kurz an. Waren die Mädels doch zufrieden über ihre wohl beste Saisonleistung. Jede einzelne Spielerin zeigte sich von ihrer besten Seite. Leider hat am Schluss auch das nötige Kännchen Glück gefehlt, um so ein Spiel mit diesem dünnen Kader zu gewinnen.

An dieser Stelle auch noch die besten Genesungswünsche an die Niederraunauer Spielerin Salome.

Für den TVG: Hegele (6/1), Rödter (10/2), Lindner, Haas (1), Linzmayer, Merenda (3), Althammer A. (5)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes