In Herren 1

Die Gundelfinger Handballer empfingen vergangenen Sonntag den SC Ichenhausen in der Kreissporthalle. Ichenhausen ist aktuell auf dem zehnten Tabellenrang akut Abstiegsgefährdet und war daher klarer Außenseiter dieser Begegnung. Das Spiel war über die gesamte Spielzeit äußert Niveauarm und Gundelfingen ließ sich von der langsamen Spielweise der Königsblauen anstecken. Überhastete, unplatzierte Würfe und nachlässiges Abwehrverhalten, ließen das Halbzeitergebnis von 14:9 erstaunlich Eng darstellen. „Ohne Einstellung gewinnt man kein Spiel!“, mahnt TVG-Trainer Bleher seine Mannschaft in der Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es einen Schreckmoment für den TVG. Topscorer Fabian Frömel stürzte bei einer Abwehraktion unglücklich auf das Gesicht und musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise stellte sich die Verletzung „nur“ als Platzwunde heraus und so wird er im nächsten Spiel wieder mitwirken können. Der TVG wachte durch diesen Schrecken etwas auf und wollte nun für klare Verhältnisse Sorgen. Über 23:12 und 28:13 war das Spiel schnell entschieden, sodass am Ende ein nie gefährdeter 33:17 Sieg heraussprang. „Gott sei Dank war dies das letzte Spiel in der Faschingszeit.“, merkte der verletzte Torhüter Manuel Haas nach der Partie an. Kommende Woche pausiert der TVG um eine Woche später in die Wochen der Wahrheit zu starten.

TVG:

Brucker, Lischka (beide TW), Frieß (5/2), Gerstmayr (4), Bauer (5/1), Gutbrod (2), Krumscheid (5), Rettenberger (2), Frömel (4), Deininger (2), Ruchti (1), Hegele (2), Schreitt (1)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes