In Allgemein, Damen 1

Im 150 Kilometer entfernten Winkelhaid haben die Gundelfinger Landesliga-Handballerinnen eine gute Figur gegen den Tabellenersten gemacht. Leider reichte der Einsatz der Spielerinnen am Ende nicht für einen Sieg (30:27). Dennoch gehen sie als Gewinner vom Spielfeld.

Für den weiteren Verlauf der Saison war dieses Spiel enorm wichtig. Auf dem Feld stand eine Mannschaft, die viel Spaß am Handball und Varianten zeigte. Eine gute Form, um in den nächsten Spielen endlich wieder Punkte zu holen. Das Zusammenspiel im Angriff war dynamisch und durchaus eine Aufgabe für die Gastgeberinnen. Vor allem über den Rückraum trafen die Gäste oft und zielgenau. Sarah Haselmeier glänzte mit insgesamt zehn Toren und einer hundertprozentigen Siebenmeterausbeute (6/6). Auch Nicole Kerler verwandelte viele Würfe aus dem Rückraum in Tore (6), stark war zudem Cindy Huber (6).

Für einen Sieg aber hätte die Abwehr besser arbeiten müssen. Stellenweise konnte der TSV Winkelhaid zu viel agieren, ohne dass die Gundelfingerinnen das gegnerische Team unterbrachen. So gelang die finale Aufholjagd nicht, auch wenn mehrmals ein Anschlusstreffer erzielt werden konnte.

Das Match stärkt Gundelfingen dennoch, weil sie endlich wieder auf dem Niveau spielen konnten, wie sie es sich seit mehreren Spielen vornehmen. Wenige technische Fehler, gutes Positionsspiel und eine gute Chancenverwertung führten am Ende zu enttäuschten Gesichtern auf der gegnerischen Bank, die sich wohl deutlich mehr gegen den Vorletzten der Tabelle erhofft hatten. (vmö)

Spielerinnen: Wiest, Mörzl; Thomas (1), Kerler (6), C. Huber (6), Haselmeier (10/6), E. Gerstmayr, Fischer, Eckmaier, Bergbreiter 82), Jen. Kling (2)

Spielfilm: 4:1, 10:8, 15:12, 16:14; 16:15, 21:18, 26:20, 27:24, 30:27

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes