In wA-Jugend

wA mit 2 Siegen und 2 Niederlagen in der üBOL

Mit einer überwiegend aus B-Jugendlichen bestehenden Mannschaft geht die weibliche A des TVG in der kommenden Runde an den Start.  Sehr gespannt  waren die jungen Mädels deshalb auf ihre ersten Spiele in der neuen Altersklasse beim üBOL Quali-Turnier in Neu-Ulm.

TVG – Ludwigsfeld  15:12 (6:6)

Mit dem TSF Ludwigsfeld traf man im ersten Spiel auf einen bekannten Gegner. Trotzdem begannen die TVG Mädels sehr nervös. Reihenweise wurden klarste Torchancen vergeben. Pfosten,  Latte,  der gegnerische Torhüter oder einfach frei am Tor vorbei… Zum Haare raufen ..  Nur der guten 3:2:1 Abwehr war es zu verdanken dass  nach 15 Minuten ein  6:6 Unentschieden auf der Anzeigetafel stand.
Die Pausenansprache war deshalb klar: Im Torabschlüsse müssen die Mädels einfach konzentrierter sein.  Und das waren sie dann auch!  Vor allem JoJo Kränzle und Karla Wiedemann nutzten jetzt ihre Chancen und so zogen die TVG Mädels binnen weniger Minuten auf 13:7 davon.  Danach schaltete der TVG wieder einen Gang zurück, aber der erste Sieg in der A-Jugend war beim 15:12 Endstand nach 30 Minuten unter Dach und Fach.

TVG – Wertingen   8:15 (4:8)

Nach einer kurzen Pause ging es dann gegen den klaren Turnierfavoriten aus Wertingen. Die meisten Spielerinnen der Zusamstädter waren im letzten Jahr schon in der A-Jugend Landesliga Süd am Start und mit Hannah Fischer war die überragende Torjägerin der letzten Landesliga Saison auf der Halb Links Position am Start.
Doch der TVG  verkaufte sich teuer.  Sehr offensiv bekämpften die Mädels  den starken Gästerückraum und stellten die Wertinger vor unerwartete Probleme.  Doch leider fand der TVG auch kaum Lücken in der Wertinger Abwehr, so dass der Favorit zur Pause mit 4:8 Toren führt.
Nach dem Wechsel  dann die stärkste Phase der Gundelfingerinnen.  Die Mädels kämpften in der Abwehr um jeden Zentimeter und ließen in 9 Minuten nur noch ein Gegentor zu.  Vorne netzten sie selbstbewusst aus dem Rückraum ein und waren zur Verblüffung der Gäste 6  Minuten vor Spielende wieder auf ein Tor herangekommen (8:9). Doch ein Time Out  des verärgerten Wertinger Trainers beendete leider die Aufholjagd. In den letzten Minuten konnten die Mädels keinen eigenen Treffer mehr erzielen während Wertingen jeden Fehler mit einem Gegenstoß bestrafte und letztlich etwas zu hoch mit 8:15 gewann.

TVG – Dachau  13:14 (3:5)

Respekt vor dem Gegner aus Dachau! Mit nur 6 Spielerinnen waren die Münchner angereist und hatten in den Spielen zuvor in Unterzahl bereits Neuenburg geschlagen und nur ganz knapp gegen Wertingen verloren.  Und auch die TVG Mädels scheiterten knapp am ASV.  Clever setzten die Gäste ihren Torhüter als zusätzlichen Feldspieler ein und setzten sich schnell mit 4:0 ab. Diesem Rückstand liefen die Mädels das ganze Spiel hinterher, vor allem da sie die schnellen  1:1 Aktionen der Dachauer nie in den Griff bekamen.  Kurz vor Spielende ließ die Kraft beim Gegner dann nach und die TVG Mädels kamen nochmal auf ein Tor heran. Doch zum Punktgewinn reichte dann die Zeit nicht mehr aus. (13:14)

TVG – Neunburg v.W.  11:7 (6:4)

„Wir wollen das letzte Spiel gewinnen!“  Mit diesen Worten schwor das Trainerteam um Jürgen Friedl, Markus Marx und Cindy Huber die Mädels auf das letzte Spiel gegen Neunburg ein. 
Auch wenn der Akku der Mädels nach den kräfteraubenden drei Spielen schon auf Reserve lief, war der unbedingte Siegeswille von der ersten Minute an zu spüren. 
Hinter der toll kämpfenden Abwehr liefen Sophie Kaufmann und Tina Hörger im Tor zu Höchstform auf und ließen in 30 Spielminuten nur 7 Gegentreffer zu.
Scheinbar war bei Catalin Aengeneyndt noch am meisten Sprit im Tank, denn Catalin war jetzt nicht mehr zu bremsen und wurde immer wieder zu Tempo Gegenstößen geschickt, die sie sicher verwandelte und ihre Mannschaft zum 11:7 Sieg schoss.

Mit diesen zwei Siegen und zwei Niederlagen landen die TVG Mädels  auf Tabellenplatz 3, punkt- und torgleich mit dem zweitplatzierten ASV Dachau und spielen in der kommenden A-Jugend Saison in der übergreifenden Bezirksoberliga.

TVG: Sophie Kaufmann, Tina Hörger (Tor); Johanna Kränzle (18), Tanja Burr (10), Catalin Aengeneyndt (8), Karla Wiedemann (5), Sophie Löffler (3), Annalena Jungwirth (3), Clara Rudhart.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes