In Allgemein, Damen 1

Seit Wochen hält sich die erste Frauenmannschaft des TV Gundelfingen Handball auf dem vierten Platz der schwäbischen Bezirksoberliga. Könnte das Team mit einem Sieg gegen den VfL Leipheim endlich einen Schritt näher Richtung Tabellenspitze kommen und auf das Treppchen steigen?

Zunächst einmal müsste das Team am kommenden Samstag, 18. Januar, gegen den VfL Leipheim gewinnen. Das Spiel beginnt um 18 Uhr in der Güssen-Halle in Leipheim (Andreas-Weiß-Straße 3). Die Leipheimer warten in Lauerstellung einen Platz tiefer in der Tabelle als Gundelfingen – und zwar auf dem fünften Rang.

Gundelfingen ist gewarnt, wie Trainer Christof Traut sagt. Im Training werde alles daran gesetzt, um auf dem zurückliegenden Spiel gegen den VSC Donauwörth (37:29) aufzubauen. Leipheim hat bei insgesamt acht Begegnungen vier Siege und vier Niederlagen zu verzeichnen. Das Hinspiel zwischen dem TVG und dem VfL endete mit 21:15 für die Gundelfingerinnen, die als Landesliga-Absteiger mit dem Start in die Bezirksoberliga damals jedoch alles andere als zufrieden waren.

Auf dem Weg Richtung Tabellenplatz drei kann es allerdings sein, dass dem TVG der Sieg gegen Leipheim allein noch nicht reicht. Die Mannschaft hat immer noch weniger Spiele absolviert, als die Teams auf den oberen Rängen – und somit zwangsläufig auch weniger Punkte auf dem Konto: Gundelfingen liegt mit 14:4 Punkten hinter dem ersten TSV Aichach (18:2 bei zehn Spielen), dem zweitplatzierten TSV Haunstetten III (16:2 bei neun Spielen) und der TSG Augsburg (16:4 bei zehn Begegnungen) auf Platz drei. Schützenhilfe könnte Gundelfingen also von anderen BOL-Teams bekommen, sollte der TSV Haunstetten III oder die TSG Augsburg eine ihrer nächsten Spiele verlieren. Doch die BOL-Spitze ist stark. Es bleibt also spannend.

Die Gundelfinger Erste freut sich am Samstag auf die Unterstützung der Fans in Leipheim. (vmö)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes