Die Gundelfinger Handballer besiegten die Allgäuer mit 26-24 und revangierten sich für die deutliche Hinspielniederlage vor wenigen Wochen.

Noch vor 4 Wochen wurde den Gartnerstädtern bei Ihrem Gastspiel in Ottobeuren klar die Grenzen aufgezeigt. Mit 33-18 kassierte der TVG die bislang höchste Saisonniederlage und somit war die Favoritenrolle für das Rückspiel klar verteilt.

So war der Auftag für die Gundelfinger von Anfang an klar. Ein zweites Mal, und das vorallem vor heimischem Publikum, wollte sich das Team nicht derart vorführen lassen. Entsprechend motiviert starteten die Schwarz-Roten in die Partie und nahm als erste Maßnahme Ottobeurens Spielgestalter David Willert an die kurze Leine. Zumindest im reinen Positionsangriff erzeugte es die gewünschte Wirkung, denn die Allgäuer kamen lediglich durch Gegenstöße und 7 Meter über den treffsicheren Marcel Heil zu Toren.

Im Angriff fanden Tobias Bauer & Co die passenden Lösungen und ein 8-8 nach rund 20 Minuten eröffnete nach wie vor alle Möglichkeiten. Ähnlich sah´s vor 4 Wochen aus, und Ottobeuren nutzte die numberische Überlegenheit durch mehrere Gundelfinger Zeitstrafen aus, um schnell auf 9-13 davon zu ziehen. Das Spiel drohte den identischen Verlauf wie das Hinspiel zu nehmen. Trainer Bernd Dunstheimer rückte jedoch auch in der zweiten Halbzeit nicht von seiner Marschroute ab und ließ seine Mannschaft weiter in einer offensiven Abwehrformation decken. Zunächst konnte Ottobeuren gar auf 9-15 den Vorsprung vergrößern, ehe das Blatt sich zu wenden begann.

Die bekannt kampfstarken Gundelfinger ließen sich dieses Mal nicht hängen und verringerten Schritt für Schritt den Abstand, Bei einem der elf Treffer durch den überragenden Tobias Bauer wurde schon kurz darauf der 16:16 Ausgleich bejubelt. Ab diesem Moment war das Spiel stets auf des Messers Schneide. Die Allgäuer wähnten sich in der 51. Minute noch auf der Siegerstraße, als Ihr wurfgewaltiger Linkshänder Asim Kapic auf 21-23 einwerfen konnte. Nico Ruchti und Michael Schaarschmidt egalisierten schnell die Differenz. Ab dann war der TVG am Drücker. Tobias Bauer mit 3 Treffern in Folge stellte in der 58.Minute das umjubelte 26-24 her. Kurz darauf ließ sich der gefrustete Kapic zu einer Tätlichkeit hinreisen. Dummerweise stieß der TVG Kapitän ebenfalls den Sünder um und kassierte seinerseits 2 Minuten.

So war auf einmal viel Platz für den Ottobeurer Angriff der lediglich durch ein 7 Meter reifes Foul unterbunden wurde. Gundelfingens starkem Torhüter Dominik Brucker war es vorbehalten, auch den letzten Wurf zu entschärfen und damit die Überraschung perfekt zu machen.

Dieser Sieg war ein weiteres Beispiel für die starke Mentalität des TVG und die zahlreichen Anhänger waren begeistert von dem spannenden Spiel und der hochdramatischen Schlussphase.

Kommende Woche gastiert der Tabellenführer aus Allach in der Kreissporthalle.

TVG: Brucker, Lischka (beide TW), Frieß, Schaarschmidt (4/2), Gerstmayr (1), Bauer (11/1), Gutbrod, Ruchti (5), Hegele, Köster W. (2), Lohner, Köster M. (3)

Oops...
Slider with alias slider-9 not found.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
WordPress Themes