In wC-Jugend

(JL)

Am vergangenen Sonntag spielte der TV Gundelfingen gegen den TSV Gersthofen, die momentan auf Tabellenplatz 1 stehen. Nach der schlechten Hinrunde, aber den zwei letzten gewonnenen Spielen, zeigten die Gundelfinger Mädels, dass sie handballerisch doch viel draufhaben und für überraschend gut erarbeitete Siege sorgen können. Aber heute fehlte beim Aufwärmen die nötige Konzentration und Motivation, obwohl der Großteil der Mannschaft – nach einer Grippewelle – wieder fit war. Es fehlten nur Kinga Swiatek und Annalena Jungwirth krankheitsbedingt, weswegen Emma Rutz und Josina Schmid aus der D-Jugend mitspielten. Nach einer Ansprache der Trainer Eisenkolb/Rettenberger, die es wirklich in sich hatte, ging man in das Spiel rein, mit dem Ziel, zwar nicht unbedingt gegen die guten Gersthofener gewinnen zu müssen, aber dennoch 100 Prozent zu geben.

In der ersten Halbzeit zeigte TV Gundelfingen, dass sie sowohl Chancen gegen die TSV- Mädels hatten, die teilweise körperlich überlegen waren. Mit sauberen 1 gegen 1 Angriffen einzelner und auch vielen langen Kreuzen, schafften es die Mädels immer wieder präzise Tore zu erzielen. Durch eine gut zusammenarbeitende Abwehr konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen. So gingen man am Ende der 1. Halbzeit mit einem Unentschieden (11:11) in die Pause.

 

Nach der Pause spielte man motiviert weiter, zog Spielzüge an und kämpfte sich durch. Man nutzt kleine Unkonzentriertheit der gegnerischen Mannschaft aus, um leichte Tore zu erzielen. Auch in der Abwehr wurde auf die Gegner zugegangen, woraus man es schaffte in Führung zu gehen (17:16). Doch gegen Ende verließen Gundelfingen die Kräfte, und die Unkonzentriertheit schlich sich wieder ein und so musste man in häufiger in Unterzahl spielen.

Zum Glück überzeugten in der Zeit die Außenspieler mit ihrem Können bzw. Würfen und retteten dem TVG so vor dem Rückstand. Denn im Angriff spielte Gundelfingen langsamer und unkonzentrierter, die bei Stand von 18:18 leider zu zwei unnötigen Kontern führten. Die Gersthofener nutzten diese Gelegenheiten und trafen noch zwei Mal gegen Sophie im Tor, die ansonsten heute eine gute Leistung zeigte. Danach fehlten die Kräfte und die Motivation diesen Rückstand wieder aufzuholen. So verlor der TV Gundelfingen trotz ihrer bisherigen besten Leistung in der Saison leider mit 18:20.

Die niedergeschlagenen Gundelfinger Mädels mussten erst Mal aufgeheitert werden, bevor sie zum Abklatschen mit der gegnerischen Mannschaft gingen.

Aus dem Spiel lernte Gundelfingen, dass mehr Motivation und Cleverness vielleicht das Spiel am Ende hätte drehen können. Dass man mit jedem Gegner in der Liga mithalten kann, zeigte das Spiel. Allerdings ist das nur mit 50 Minuten Motivation, Konzentration und dem nötigen Biss zu erreichen.

Ob die TVG- Mädels sich von ihrer tollen Leistung inspirieren lassen, wird sich nächste Woche Sonntag gegen den FC Burlafingen zeigen.

 

Für den TVG: Löffler S. (TW), Rutz E., Seifried T. (4/1), Burr T. (4), Wiedemann K. (2), Stilz L., Lenz J. (3), Kaufmann S., Schmid J., Kränzle J. (5), Rudhart C.

Start typing and press Enter to search

WordPress Themes