In Herren 2

Unsere Zweite schafft es, nach dem letzten Sieg gegen Schwabmünchen in gutem Fahrwasser zu bleiben und springt mit einem 26:24 Heimsieg gegen den BHC Königsbrunn ins Mittelfeld der Bezirksligatabelle. Man spielte dabei nicht dominant auf, konnte eines der knappen Spiele aber jetzt endlich einmal für sich entscheiden.

Als frischer Aufsteiger tut sich Königsbrunn in der engen Liga aktuell noch sehr schwer, lag bereits vor der Niederlage gegen unsere Männer auf dem letzten Platz. Allerdings hatten die Gäste auch den aktuellen Topscorer der Liga in ihrem Rückraum und unsere Zweite erlaubte sich gegen vermeintlich schwächere Gegner bereits schon Punktverluste in dieser Saison.
Im Pokalspiel konnte man den Gegner knapp bezwingen, passenderweise begann auch die Partie am letzten Samstag mit einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Zwischenstände der ersten Halbzeit also: 3:3, 8:8, 12:12 bevor es beim 15:15 – dank eines rasanten Tores durch Peitsche Dominik Deininger kurz vor dem Pausenpfiff- in die Kabine ging. Die Trainer sprachen sich zuversichtlich für die zweite Hälfte aus und versuchten, die bisherigen knappen aber stets verlorenen Spiele aus den Hinterköpfen zu bekommen, und das wohl sogar sehr erfolgreich. Denn nach Wiederanpfiff fanden schnell das Gas und konnten erstmals mit drei Toren beim 20:17 in Führung gehen und damit die erste Last abschütteln. Allerdings gelang es nicht, sich gänzlich von den kämpfenden Gästen abzusetzen, beim 24:23 wurde es dann nochmals spannend. Die Schlussphase war dabei sehr fahrig; der gegnerische Trainer tat sich mit cholerischen Ausrastern selbst keinen Gefallen und wurde von den noch sehr jungen aber erfreulich umgänglichen und guten Schiedsrichtern folgerichtig abgestraft, seine Spieler auf dem Spielfeld trafen -vielleicht dank der Unterstützung unserer lauten Fans- bei den letzten und oft sehr freien Würfen das Tor nicht mehr. Unsere Männer hingegen schafften es auch nicht, die Zeit noch abgezockt herunterzuspielen und verloren in den letzten Angriffen immer wieder den Ball an spekulierende Königsbrunner, die ihre Gegenstöße wie erwähnt jedoch nicht nutzten oder durch Halbohr Nikolai Hammer entschärfen ließen. Irgendwie zitterten sich die Zweite aber dann schlussendlich noch zum 26:24 Sieg und freute sich nach Abpfiff einfach über die wichtigen und letztendlich dank eines guten Starts in die zweite Halbzeit auch verdienten Punkte.
Aufgrund eines überraschenden Sieges der Wertinger steht man zwar nicht auf Platz sechs in der Tabelle, konnte sich jedoch direkt dahinter auf dem siebten Platz mit 8:10 Punkten positionieren. Dieser Platz steht aber noch auf sehr wackligen Beinen, insbesondere wenn man an das kommende Spiel denkt.

Da heißt es nämlich DERBYTIME!!!! Es geht am Samstag um 19 Uhr gegen die HSG Lauingen Wittislingen, einen Favoriten der Liga, der allerdings zuletzt strauchelte und nach zwei Niederlagen auch nur einen knappen Sieg gegen den vorletzten Neusäß schaffte. Gegen das junge Team und ihren Tempohandball wird sich unsere zweite etwas einfallen lassen, um eine starke eigene Verfassung und das momentane Wanken des Gegners in einen Sieg umzumünzen. Nach inzwischen drei Heimsiegen ist es nämlich nun endlich Zeit für den ersten Auswärtssieg, und welcher Auswärtssieg wäre schöner als einer beim Derby? Die HSG darf sich auf eine heiße und gierige Zweite gefasst machen.

TVG: Hammer (TW), Gerstmayr (1), Oweger, Kunisch (4/1), Bamberger (4), Fauser, Köster W. (7), Hander, Deininger (2), Schöttl (2), Hälbich (1), Aurnhammer (5) 

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes