In Damen 1, Senioren

Am vergangenen Sonntag konnte eine stark dezimierte Truppe aus Gundelfingen der bis dato ungeschlagenen TSG Augsburg überraschend zwei Punkte entführen. Doch diesem Erfolgserlebnis ging ein hart umkämpftes und äußerst knappes Spiel voraus, das die Gäste erst in nahezu letzter Sekunde für sich entschieden.

Die Vorzeichen dafür standen allerdings alles andere als gut. Gleich drei Spielerinnen fehlten dem Trainergespann Traut / Huber an diesem Wochenende ganz, zwei weitere standen lediglich angeschlagen und damit eingeschränkt zur Verfügung. Das machte sich vor allem in der Defensive bemerkbar, da an diesem Tag einige Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen in die Bresche springen mussten. 

So begann die Partie zunächst ausgeglichen, beide Seiten mussten sich erstmal sortieren. Beim TVG war die Abwehr noch zu löchrig und passiv, so dass die Rückraumschützinnen der Heimmannschaft unbedrängt zu guten Wurfmöglichkeiten kamen. Im Gegenzug sorgte in dieser Phase Lisa Beutmillerdafür, dass der TVG den Anschluss nicht verlor. Dann erwischten die Gärtnerstädterinnen eine gute Phase und zogen – basierend auf einer endlich engagierteren Abwehrarbeit und schnellen Gegenangriffen – mit teilweise 6 Toren weg. In diesem Spielabschnitt zeigte sich Sarah Haselmeier, die an diesem Tag gleich acht Treffer für ihr Team erzielte, vom 7-Meter-Punkt treffsicher. Doch nach wie vor bekam man die wurffreudigen Rückraumspielerinnen der TSG nicht richtig in den Griff, weshalb der Vorsprung bis zur Halbzeit auf drei Tore schmolz.

Der Wiederanpfiff nach dem Seitenwechsel ging dann an die Gastgeberinnen. Gleich zwei Zeitstrafen in den ersten Minuten führten dazu, dass die TSG wieder auf Tuchfühlung ging. Doch der TVG bewies Moral, setzte sich abermals ab – nur um einige Minuten später einen 4-Tore-Vorsprung wieder aus der Hand zu geben. Ab Spielminute 45 war der Kampf um die zwei ausgelobten Punkte dann richtig eröffnet. In der Schlussviertelstunde lieferten sich beide Teams ein an Spannung kaum zu überbietendes Kopf-an-Kopf-Rennen. TVG-Keeperin Lena Pertler war die gesamte Partie über ein wichtiger Rückhaltfür ihr Team und spornte die Feldspielerinnen vor sich mit ihrem Einsatz nochmals richtig an. Acht Sekunden vor Schluss brachte dann Lena Bergbreiter den Ball zum entscheidenden 24:25 im gegnerischen Kasten unter. Diese Führung retteten die Gundelfingerinnen noch vollends über die Zeit – und feierten einen Dank des enormen Einsatzes und Kampfgeistes verdienten Auswärtssieg.

Spielfilm: 5:5, 7:13, 11:14 – 12:16, 20:20, 24:25

Für den TVG spielten: Pertler (TW), Kerler (3), Gerstmayr K., Haselmeier (8/3), Fischer, Kling Ja. (2), Kling Je. (2), Bergbreiter (6), Eckmeier, Beutmiller (4)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes