In Herren 2

Am vergangenen Sonntag schienen beim ersten Saisonspiel der Zweiten die Rollen bereits klar verteilt: Selbst war man mit einiger Anstrengung frisch in die Bezirksliga wiederaufgestiegen, der Gegner aus Ichenhausen hingegen musste sich knapp aus der Bezirksoberliga verabschieden und will dem Vernehmen nach dorthin auch wieder zurück. Somit hatte der Gegner in dieser Partie die Favoritenrolle inne, das knappe 31:34 war jedoch ganz und gar nicht ungefährdet aus Sicht des SC.

Denn das Angriffsspiel unserer Männer war von Beginn an auf gutem – wenn auch noch nicht maximalem- Niveau und führte zu einem ausgeglichenen Start des Spiels. Über ein 3:5 und 6:6 ging man sogar Mitte der ersten Hälfte mit 9:6 in Führung. Diese konnte jedoch aufgrund der großen Schwäche in diesem Spiel nicht gehalten werden: Die Abwehrarbeit ließ die gesamte Partie lang Abstimmungsprobleme und verlorene Zweikämpfe deutlich werden, welche zu teils einfachen Gegentoren führten. Ichenhausen konnte somit gegen Ende der ersten Halbzeit erneut in Führung gehen, auch wenn der TVG sich beim 15:16 und beim Pausenstand von 17:20 nie ganz verloren gab. Nach Wiederanpfiff erfolgte dann eine Phase von Unkonzentriertheiten und ständiger Unterzahl, welche der SC Ichenhausen zur erstmaligen 6-Tore Führung nutzte. Was dann folgte war ein toller Fight unserer Männer, die bis zum 30:32 nochmal nah rankommen konnten, sich aber beim Endergebnis von 31:34 wegen Defensivversäumnissen und kurzen Aussetzern nicht für die vielen erzielten Tore belohnten.

Trotzdem bleibt festzuhalten: Bei weitem war man nicht chancenlos gegen einen der Ligafavoriten! Darauf gilt es aufzubauen und beim nächsten Mal eine solche Chance unbedingt zu ergreifen, um in dieser äußerst knappen und ausgeglichenen Liga ausreichend Punkte für den Verbleib und einen zufriedenstellenden Tabellenplatz zu sichern. Als nächstes geht es am Samstagnachmittag nach Wertingen, wo bereits der erste kleine Überraschungssieg gegen Neusäß gefeiert werden konnte und der Gegner bestimmt wieder alles von unserer Zweiten abverlangt.

Torfloge: 6:6, 9:6, 17:20 – 19:25, 25:27, 31:34
TVG: Hammer (TW), Hälbich (4), Köster (4), Bamberger (2), Kunisch (3), Hegele (10/1), Hander, Deininger (1), Schöttl (1), Oweger, Schmid (2), Aurnhammer (4) 

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

WordPress Themes