In Junioren, mB-Jugend

Leider konnte die männliche B-Jugend des TVG die Spielfreude nach dem Sieg der Vorwoche in Vöhringen nicht ins nächste Spiel mitnehmen. Im Gegenteil: nach indiskutablen 50 Minuten stand ein ernüchterndes, aber leider auch in dieser Höhe verdientes 19:32 für die HSG Lauingen-Wittislingen auf der Anzeigetafel.

Bis zu diesem Spiel konnte man aus Gundelfinger Sicht noch sagen, dass diese Bezirksoberliga eine sehr ausgeglichene war. Auch wenn man mit bislang 2:8 Punkten zusammen mit dem TSV Mindelheim am Tabellenende stand, so waren die Spiele stets sehr knapp und mit etwas mehr Glück und Cleverness hätte man mehr Punkte auf der Habenseite. Man rechnete auch im Derby-Rückspiel mit einer knappen Angelegenheit, denn bereits das Hinspiel war spannend und ging letztendlich mit 26:24 an die Spielgemeinschaft aus Lauingen und Wittislingen.

Dies war am vergangenen Sonntagvormittag beim 5:5 bis zur 14. Spielminute auch noch der Fall. Man konnte aber schon am Spielaufbau sehen, dass im Gegensatz zum Spiel gegen Vöhringen die Leichtigkeit und die Durchschlagskraft fehlte. Technische Fehler hielten sich zwar in Grenzen, aber viel zu oft traf man im Angriff die falsche Entscheidung – spielte ungenaue Pässe an den Kreis oder suchte sein Glück in Einzelaktionen, obwohl der Nebenmann besser positioniert war. So kam es, dass die Gäste wichtige Bälle abfingen und ihrerseits konsequent Tore erzielten. Zudem fand der TVG auch in der Abwehr keinen Zugriff, so dass die HSG viel zu einfach zum Torerfolg kam. Folglich zogen die Gäste kontinuierlich davon und es ging mit 8:13 aus Sicht der Gastgeber in die Pause.

Die Worte des Trainerteams in der Halbzeit zeigten nur bedingt Wirkung. Leider gab es in diesem Spiel einen gravierenden und entscheidenden Unterschied: die HSG wollte unbedingt und die Gundelfinger Jungs konnten nicht. Man will den Jungs jetzt auch keinen Vorwurf machen, aber es gibt einfach Tage, da läuft nichts zusammen und leider war dies ausgerechnet am Derby-Tag der Fall. So machte sich nach und nach bei den Gärtnerstädtern Resignation breit, was sich letztendlich auch im Endergebnis wieder spiegelte.

Nun heißt es für das Trainerteam die Jungs nochmals für das letzte Spiel dieses Jahres am kommenden Sonntag in Burlafingen zu motivieren, bevor es in eine längere Spielpause geht.

Für den TVG spielten: Röder, Schneider (beide Tor); Burger, Hopf, Kling (8 Tore/davon 3 Siebenmeter), Gleixner (4), Behling, Teichmann, Güntner, Kindig (1), Castaldo (4/1), Gartner (2/2), Wagenhuber, Seifried

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
WordPress Themes