In Damen 1

Den Gundelfinger Handballerinnen bleiben im Kampf gegen den Abstieg noch vier Spiele. Derzeit ist noch viel möglich, um aus der heiklen Zone herauszukommen. Der schwierigste Gegner steht am Sonntag bevor: Die Landesligamädels müssen zum starken Zweitplatzierten TSV Vaterstetten.

Ein bisschen Hoffnung für diese Partie keimt bei der Mannschaft deswegen auf, weil im Hinspiel nur drei Tore zum Unentschieden fehlten, 26:29 (10:18). Dabei hatte Gundelfingen einen enormen Vorsprung der Vaterstettener aufgeholt. Man wüsste also grundsätzlich, mit welchen Mitteln vor allem in der Defensive agiert werden müsste.

Gundelfingen steht noch immer auf Platz 11 von 14 und damit auf einem möglichen Relegationsplatz. Davon möchte das Team noch weiter weg kommen, denn der 12. Platz ist der Mannschaft dicht auf den Fersen. Dietmannsried/Altusried liegt mit 15:29 Punkten in der Tabelle, Gundelfingen mit 16:28. Der 10. Platz gehört aktuell dem ASV Dachau II mit 19:25 Punkten. Die Mannschaft ist Gundelfingens letzter Saisongegner.

Es bleibt weiterhin spannend für den TV Gundelfingen in der Frauenhandball Landesliga Süd.

Beginn ist am Sonntag um 15.30 Uhr in Vaterstetten.

Start typing and press Enter to search

WordPress Themes